Aggression und Impulskontrolle

Aggression und Impulskontrolle

Zu unserer nie enden wollenden musikalischen Weiterbildung gehört auch die Auseinandersetzung mit Bands wie den Ärzten und den Soloprojekten ihrer Mitglieder, wie beispielsweise Farin Urlaub. Und ebendiese Ausbildung ist vom höchsten Wert, da sie uns schult mit unseren heftigsten Aggressionen in psychischen Notsituationen umgehen zu können. Dadurch kann man daraus resultierenden gewalttätige Impulse kontrollieren und sich und seinen Körper in Rekordzeit beruhigen.

Dann bringen wir genau diese Strategie – sich mit dem Singen deutscher Lieder selbst zu beruhigen und so auch schlimmste Aggressionsschübe kontrollieren und deeskalieren zu können BEVOR !!! man dem Gegenüber ins Gesicht schlägt –  unseren Schülern bei und begleiten sie beim Anwenden derselben in schlimmsten Notsituationen. Eh Voilá! Die Ärzte sind die beste Bands der Welt! Natürlich!

Aggression und Impulskontrolle

Ein Erfahrungsbericht am Beispiel des Songs: „Krieg“ von Farin Urlaub 

Ich war heute in der Stadt

Ich hatte Geld dabei ich wollte einkaufen gehen

Ich war heute in der Stadt, an deren Rand ich wohne

Wollte einkaufen gehen in der Fussgängerzone

Ein häßlicher Hund hat mich angekläfft und ich

Betrat ein Elektrofachgeschäft

Man hatte mich gelockt auf die übliche Weise

Es gäb größte Auswahl und niedrigste Preise

Doch die Nachfrage war größer als das Angebot

Was bedeutete das hier bald eine Schlange droht und wenn

Viele etwas woll´n was nur wenige bekommen wird oft Gewalt

Zu Hilfe genommen und das bedeutet 

Kriiiiiiiiiiiieeeeeeeeg! 

Ja das bedeutet Krieg!

Warum die Ausbildung nie endet wollt ihr wissen? Nun – wenn man stets von Jugendlichen aus sämtlichen Kulturen der Welt umgeben ist wird man zwangsläufig und ständig mit ihren jeweiligen Lieblingsmusiken konfrontiert.

Mein Beispiel: Ein junger Mann biegt fröhlich „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer singend um die Ecke in einem Schulkorridor. Dabei imitiert er seinen Star mit einem imaginären Mikro in der Hand als befände er sich auf dem Konzert von Dame Helene im Olympiastadion, kurz vorm Abflug über die kreischenden Massen.

Ein wunderbares Bild könnte man meinen: Ein junger Mann, der singend und gut gelaunt auf dem Weg von der einen zur nächsten Unterrichtsstunde ist. Vielleicht bei anderen Menschen Wohlgefallen, doch in meinem Körper löst Helene Fischer Folgendes aus:

Es herrscht Krieg in der Stadt,

Krieg und Krawall

Krieg auf dem Land

Überall überall

Noch ist er nur in mir – der Krieg – aber schnell wird er externe Gebiete wir den Schulkorridor erobern und meinen „Feind“ – den nichtsahnenden jungen, singenden Mann – gnadenlos eliminieren, was ich an folgenden, in Nanosekunden einsetzenden Ereignissen bemerke:

Mein Puls schnellt von 65 auf 140, stechender Schmerz innerhalb meiner Schädeldecke  kündigt von meiner einsetzenden Aggression, die sich in tieferen Körpersphären in heftigen Magenkrämpfen äußert. Das sind nur die ersten Alarmsignale, die mein Körper mir sendet. Ich weiß, denn ich kenne meine persönlichen Aggressionsschübe ganz genau, dass sofortiges Handeln erforderlich ist und zwar genau nach Plan:

Aggression und Impulskontrolle

Aggression und Impulskontrolle

Schritt 1:  Sofortige Distanz zur Aggressionsquelle aufbauen. Schritt 2: Tief durchatmen, vor einen Spiegel stellen – im Notfall das Display des Handys – und mich eine Minute lang selbst anlächeln. Schritt 3: Pulskontrolle, hat sich der Körper beruhigt, weitermachen im Tagesplan, hat er das noch nicht, Rückzug auf das nächste Klo, Qigong machen.

Um Schritt 1 umzusetzen hätte ich, wenn sich die Szene in meiner Schule abgespielt hätte diesen jungen hübschen  Mann direkt in unser schalldichtes Musikstudio:  „Fenster zu, Türen zu – viel Spaß beim Hören deiner Musik!“ verfrachtet. Aber leider war ich in einer normalen Schule, so dass die Herstellung der sofortigen Distanz auf meine Lieblingsart nicht möglich war. (Bitte unterzeichnet meine Petition für die Einrichtung schalldichter Musikstudios auf jeder Etage eines jeden öffentlichen Gebäudes zwecks Ermöglichung sofortiger Konfliktdeeskalation für jedermann!)

Es kommt sogar noch schlimmer, denn der junge Mann möchte mich nun mit Helene Fischer beglücken. Strahlend kommt er auf mich zu und bietet mir die Kopfhörer seines Handys an: „Hier! Hör mal San Ra, das ist so ein tolles Lied von so einer tollen Frau, kennst du bestimmt, sie heißt!……“

Aggression und Impulskontrolle

„ALARM! ALARM!“ Funkt mein Hirn nun unmissverständlich! Schritt 1 SOFORT durchführen, egal auf welche Weise oder meine heiße Wut, mein tiefer Ekel und meine ausgeprägte Ablehnung all dessen, was Helene Fischer für mich symbolisiert wird  sich in meinem rechten Arm, in meiner geballten Faust, schlagbereit, sammeln und zerstören was ihr in den Weg kommt. Aber das wäre so schade um das so hübsche Gesicht des jungen Mannes, der ja gar nichts dafür kann..

Krieg in der Stadt

Krieg am Regal

Krieg auf den Straßen

Ich sag es nochmal

 Aggression und Impulskontrolle

Es herrscht Krieg in der Stadt,

Krieg und Krawall

Krieg auf dem Land

Überall überall

Es ist Krieg wenn ein Mensch auf den anderen schießt

Bis das Blut knöchelhoch durch die Straßen fließt

Es ist Krieg wenn der eine den anderen besiegt

Darum kriegen wir niemals genug vom Krieg.

„Impulskontrolle!!“ brüllt mein Notfallgeneral in mir, welchem ich aufgrund meines in mir bereits in voller Orkanstärke tobenden chemischen Sturmes nur noch durch „selber brüllen“ gehorchen kann.

Aggression und Impulskontrolle

„Sie heißt Helene Fischer!!!! Ich WEISS! NIMM ES NICHT PERSÖNLICH, ICH MUSS HIER SOFORT WEG!“

brülle ich den total schockierten jungen Mann an, drehe mich auf dem Absatz um und stürze Richtung Sekretariat. Schritt 1 abgeschlossen, Schritt 2 unverzüglich durchführen! meldet mein Hirn dem General und mein Körper gehorcht automatisch. Handy raus, ins Display gucken, Lächeln. Der chemische Sturm löst sich innerhalb einer Minute auf, die Blitze und Eruptionen,  der Donner und die Gefahr verschwinden und weichen dem entspannten Bild einer sommerlichen Abendwiese im Hochland Tibets. Aaaaaaaaaah. Der Krieg macht Pause!

Aggression und Impulskontrolle

Verständnislos glotzt mich die Sekretärin an. Wieso grinst diese fremde Frau denn bloß in ihr Handy, ohne es zu benutzen? „Äh, Entschuldigung, könnte ich mal bitte die Schlüssel zur Lehrertoilette haben?“ Ein Satz, der, völlig ruhig vorgetragen, zu einem vor Erleichterung strahlenden Gesicht mutiert. Es war weder Terroranschlag noch Amoklauf, sondern nur eine verirrte Seele auf der Suche nach dem Klo. Und hier – einsam und alleine auf der Fläche einer Schultoilette erlaube ich nun meinem Körper das so heiß begehrte Ausagieren meiner Aggression, denn hier schadet sie niemanden.

Aggression und Impulskontrolle

Die Werkzeuge sind einfach: Handy, Spotify, Kopfhörer und laut mitgrölen:

Kriiiiiiiiiiiieeeeeeeeg! 

Ja das bedeutet Krieg!

Mein Körper = mein Schlagzeug, die Luftgitarre habe ich immer dabei, der Song von Farin Urlaub im Kopf und lautes Singen retten mein Leben und das des hübschen jungen Mannes. Und Helene Fischer darf gerne Helene Fischer sein. Solange wir wählen können, wie wir mit unseren Aggressionen umgehen und unsere Impulse kontrollieren ist alles gut. Man muss nur wissen, in wessen Konzert man geht und in wessen Konzert man nicht geht. Wenn man dennoch mit einer Energie konfrontiert wird, die einen zum Wahnsinn treibt gibt es einfach zu erlernende Strategien, sie anderweitig als in Mord und Totschlag zu verfallen, abzubauen. Und genau das brauchen sehr, sehr viele unserer Kunden.

Bestes euch!

Aggression und Impulskontrolle

 

Eure San Ra